Weibliche A-Jugend: SG Ruhrtal – TV Arnsberg (11:13) 22:29
Derbyspiel in der Ruhrtalhalle
(js)Mittwochabend, am 31.10.18 traf die SG Ruhrtal auf den TV Arnsberg zu dem lang erwarteten Derby. Viele der Spielerrinnen waren im Vorfeld sehr nervös. Bei der SGR war aber ganz klar eines das Ziel/Motto: Wir haben nichts zu verlieren in diesem Spiel.
Eines wollte die weibliche A-Jugend auf jedenfall verhindern - zusammenzubrechen vor dem Gegner ohne sagen zu können, wir haben alles gegeben.
Das Spiel ging etwas schleppend für die Ruhrtalerinnen los, jedoch mit Biss in den Zweikämpfen. Angriff sowie die gute Abwehr wurden immer und immer besser mit fortschreitender Spieldauer. 17. Minute: 7:5 für die SGR. Sie hatten den Nerv der Arnsberger getroffen und wussten wirklich, wie sie zusammen spielen mussten, um weiter mitzuhalten. Durch kleine Fehler wurde aus dem Ausgleich zum 11:11 kurz vor Ende der ersten Halbzeit ein 13:11 für Arnsberg.

In der Kabine war eines ganz klar - verloren war dieses Spiel noch nicht, denn die SGR war in der Lage auf Augenhöhe mitzuspielen. Der Teamgeist an diesem Tag war einfach super! Kleinigkeiten bestimmten den Spielstand, welchen es jetzt galt gekonnt und mit Wille wieder aufzuholen und in Führung zu gehen.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit dominierten die Arnsberger Spielerrinnen das Spiel, aber die Gastgeber kamen immer wieder mit guten Aktionen ins Spiel. Es wurde eine konsequente Abwehrleistung gezeigt, es haperte leider etwas im Angriff durch Fehlentscheidungen, die dann von dem TVA genutzt wurden, um die Führung weiter auszubauen. Die Arnsbergerrinnen kamen dennoch nicht dazu, ihren Stiefel komplett durchzuspielen und die SGR hier abzuschießen. Endstand 22:29 für den TV Arnsberg.

Der Trainer über das Spiel: „Verloren durch Kleinigkeiten, damit können wir gut Leben. Klar wäre natürlich ein Derbysieg noch schöner gewesen, aber das war letztendlich heute nicht mehr drin. Mit Mut, sowie mit Teamgeist konnten wir 60 Minuten mithalten und wirklich auf Augenhöhe spielen. Handballerisch fehlten uns konzentrierte Minuten, wo wir mehr mit kühlem Kopf spielen müssen. Trotz dieser Niederlage bin ich wirklich froh, was uns die Mädels der SGR heute hier gezeigt haben. Desweiteren glaube ich auch, dass es sich Arnsberg einfacher hier vorgestellt hat. Und genau darauf kam es auch hier an! Niemals aufhören, nicht nachlassen dann ist alles drin! Wir brauchen uns vor keiner Mannschaft verstecken und können immer zeigen was wir können. Die Mannschaft wurde von den Zuschauern der SG Ruhrtal wirklich super unterstützt und so hat sich die Stimmung von den Rängen auf die Mannschaft übertragen."

SGR: Osterhaus, Bräutigam, Achtermann (1), Albrecht, Bodenstaff (1), Burmann, Eckert, (3) Heinemann (4), Huß (1), Jeyaranjan, Löser (5), Storm (4), Verch (1), Vielhaber (2),




Weibliche A Jugend: SG Iserlohn Sümmern - SG Ruhrtal (8:15) 17:31
Spiel mit Teamgeist
(js)Am Sonntag, 11.11.18 ging es für die Ruhrtaler Jugendmannschaft zum Gastgeber der SG Iserlohn Sümmern. Die letzte Spielleistung und den Willen wie gegen Arnsberg zu spielen, mussten die Mädchen auf jeden Fall wieder an den Tag legen, um so wirklich das „Ding“ für sich zu entscheiden.
Im Vorfeld der Trainer zu den Spielerinnen der SGR: „Leicht wird das Spiel bestimmt nicht. Gerade durch die knappe Besetzung von nur 8 Spielerinnen - aber wenn wir heute hier alles geben, dann sind hier der Sieg und unsere ersten zwei Punkte drin.“
Von der ersten Minute an legten die Ruhrtalerinnen ein gutes Spiel an den Tag. Sie bauten konsequent die Führung aus - 8:12. Dann folgte eine Auszeit für Ruhrtal. Sie wurde dazu genutzt Luft zu holen und sich von dem Trainer Lob abzuholen. Die gesamte Mannschaft der SGR machte einfach weiter bis zur Halbzeit, um so mit sieben Toren Vorsprung in die wohlverdiente Pause zu gehen.

Der Trainer: „Wir haben jetzt fast 10 Minuten Zeit um uns wieder die Luft zu verschaffen, die wir nochmal für 30 Minuten brauchen. Es war bisher ein sehr gutes Spiel, von hinten nach vorne und alle durch die Bank! Wenn wir weitermachen und nicht nachlassen, bauen wir die Führung weiterhin aus und ich bin mir sicher, dass wir das schaffen!“

Recht sollte er behalten, denn die weibliche A-Jugend SG Ruhrtal setzte es weiter gut um und konnte sich durch die wirklich harte, aber faire Deckung ein gutes Polster aufbauen. Zwischenstand 13:21. Die Ruhrtalerinnen gaben wirklich nicht auf, auch wenn es körperlich natürlich kein leichtes Spiel war. Das abgebrühte Auftreten der Gäste war auch immer noch in der 40. Minute wirklich sehr gut. Abschlüsse wurden nicht zu früh gesucht und so mancher Tempogegenstoß war auch in diesem Spiel drin, obwohl die Wechselmöglichkeiten praktisch nicht vorhanden waren.

Das Spiel ging dieses mal verdient an die SG Ruhrtal mit 31:17. Somit sind die ersten zwei Punkte sicher und damit lässt es sich wirklich gut weiterarbeiten.

„Keine Spielerin verletzt und alle wirklich bärenstark zusammengehalten. Wir haben Luft gehabt für 60 Minuten, klar waren Dinge dabei, wo wir dran arbeiten können, aber darauf kommt es heute nicht an. Denn wir haben uns selbst bewiesen, wie gut wir in einem sind! Zusammenhalt von Minute 1 bis Minute 60. Iserlohn-Sümmern keine Chancen gelassen und das ist der erste wichtige Schritt, Richtung nächstes Spiel (nächste Punkte)“, meinte der Trainer abschließend.

Nächstes Spiel wieder in der Ruhrtalhalle am 02.12.2018 gegen die DJK SG Bösperde um 13:00.


SGR: Osterhaus,Achtermann, Burmann, Eckert, Huß, Löser, Storm, Verch

Trainer:
Christoph Klemm
Malte Weber

Jahrgang:
2000-2002

Trainingszeiten:
montags | 19.00 - 20.30 Uhr
mittwochs | 19.15 - 20.45 Uhr

Spielklasse:
Quali 2022

Tabelle

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.